Klassisches Tuning

 

Schmiedekolben dazu bearbeitete Pleuel und verstärkte Motorlager, eine feingewuchtete Kurbelwelle, leichtes Schwungrad, all das ist wichtig für Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und natürlich Leistung.

Der Zylinderkopf, bleibt das Bauteil Nummer 1 für eine ergiebige Leistungssteigerung. Hier werden Ein- und Auslasskanäle erweitert und an Ansaug- und Abgaskrümmer angepasst. Die Serienventile durch Sportventile, die in Gewicht und Größe vom Original abweichen ersetzt.

2 Liter CIH Zylinderkopf mit größeren Ventilen

... und bearbeiteten Kanälen.

 

Die Nockenwelle sollte für den Straßengebrauch ausgelegt sein. Nach dem Planen des CIH Zylinderkopfes, stimmen meist die Steuerzeiten nicht mehr. Ein einstellbares Nockenwellenrad schafft Abhilfe.

Der Motor sollte also fahrbar bleiben, ohne das er an der Ampel aus dem Motorraum springen möchte. Ohne Erfahrung bei Nockenwellen  sollte man immer den Rat des Fachmannes suchen und nicht die Angabe des Leitungszuwachses aus dem Tuning Katalog zur Entscheidung heranziehen, will man verhindern das der Motor läuft wie ein Sack Nüsse. Die Enem P2 Welle z.B. ist bei Doppelvergasermotoren zu empfehlen, sie läuft über das ganze Drehzahlband vernünftig.

Kadett B

CIH Motor mit Doppelvergaseranlage

 

Bei Verwendung von Doppelvergasern, ist die Marke nur deshalb entscheidend wegen der Ersatzteilbeschaffung. Ich persönlich fahre Solex, wer aber heute erst mit diesem Hobby beginnt, sollte auf Weber setzen. Für Weber Vergaser gibt es noch genügend Teile und fast jeder Prüfstandsbetreiber hat Düsen und andere Kleinteile zur Hand.

Ein guter Sportmotor/fahrbar kann heute eine Leistung von bis zu 170 PS haben, je mehr Leistung desto weniger wird der Kadett im normalen Verkehr nutzbar sein. Man fährt ja auch schon einmal auf ein Treffen oder nur Gleichmäßigkeits- Veranstaltungen.

Eine Transistorzündung ein Spezial Wasser mit mehr Kühlrippen und ein Oelkühler sind ebenso angebracht, um problemlos unterwegs zu sein. So ein Motor, wenn alles neu ist, kann schon schnell ein paar Euro kosten. Eine Auspuffanlage mit größerem Durchmesser (55/60 mm) sollte man ebenfalls montieren, um die volle Leistung zu bekommen.

Nicht zu vergessen, für den Einbau wird eine Oelwanne aus Alu vom Opel GT oder einem der großen Kadett B Modelle benötigt. Nur die Aluwanne passt im Kadett B, eine Blechwanne z.B. vom Kadett C passt nur mit Änderungen im Bereich des einen Lenkgetriebehalters. Die Aluwanne hat dort eine Aussparung, die Blechwanne nicht. 

Es gibt zwei verschiedene Oelwannen, einmal mit dem Peilstab auf der Vergaserseite hinten, diese sollte man nicht nehmen. Bei Doppelvergasern kommt man nicht mehr, oder sehr schlecht an den Peilstab. Besser ist die Wanne mit dem Peilstab auf der Anlasserseite.

Ein solcher Motor sollte immer auf einem Leistungsprüfstand abgestimmt werden, da man ja eine Menge Geld in das gute Stück investiert hat und lange seine Freude haben möchte.

 

Stössel/Kipphebel und Federteller von Yellowstorm Racing. 

 

www.yellowstorm.de

 

Stössel aus der Serie haben 65g, diese Alustössel sind 38g leicht. 

 

So sieht es unter dem Ventildeckel aus, die Kipphebel sind bearbeitet, erleichtert und Poliert. Die Kanten an den oberen Enden der Kipphebel, sind gebrochen und gerundet um die Bruch und Rissgefahr zu reduzieren. 

 

Ventiltrieb, Ventilfederteller Alu, Kipphebel bearbeitet, Alustößel und einstellbares Nockenwellenrad.