Karosserie Kadett B

 

wenn Ihr ein neues Projekt sucht, werdet Ihr merken, es ist nicht so einfach wie es aussieht. Zuerst muss man sich auf ein Fahrzeug festlegen. Sollte es dann ein Kadett B werden, dann seid Ihr hier richtig.

Einen guten Kadett B gibt es nicht mehr an jeder Ecke. Für einen richtig schönen Kadett sollte man nicht unter 4.000 Euro ausgeben, wenn man Jahre daran Spaß haben will.

Er sollte möglichst im Originalzustand sein und wenn er schon einmal restauriert wurde, sollte man sich die typischen Ecken immer genau ansehen. Man möchte doch nicht gleich wieder schrauben und schweißen. Bei einem solchen Kaufpreis sollte man erst einmal seinen Spaß am Neuerwerb haben.

Kadett B 4 türer

 

 

Was sind die typischen Stellen

       

Vom Vorderwagen angefangen, das Frontblech gammelt gerne an den Übergängen zu den Kotflügeln. Wenn man die Haube öffnet, sind das die vorderen Ecken links und rechts. Am unteren Frontblech einmal die Anschlüsse an die Kotflügel und die Verbindung des Frontblechunterteils zum oberen Frontblech hinter dem Grill, links und rechts nachsehen.

Weiter geht es über die Kotflügelecken außen, dem Lampentopf und die untere Abschlusskante (Kotflügel) zum Schweller, die gerne einmal weggammelt. Unter den Kotflügeln immer genau die Türsäulen kontrollieren, besser bekannt als A-Säulen. Diese rosten sehr gerne auf ihrer ganzen Länge durch, auch im oberen Bereich, wo man nicht hinsehen kann.  Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann im Innenraum einmal die seitlichen Pappen im Fußraum entfernen, soweit der Verkäufer damit einverstanden ist, um die A-Säulen von innen zu begutachten. Dabei kann man auch sehr schön sehen, ob die Hohlräume mit einem Konservierungsmittel behandelt wurden.

 

In den vorderen Radhäusern, im Spritzbereich der Räder sollte kein Gammel sein, dort wo im Blech diese Wellenlinie original zu sehen sind. Sollten sie nicht zu sehen sein, wurde hier schon einmal geschweißt, auch hier genau anschauen, da es auch Reparaturbleche mit diesen Wellenlinien gibt, die der Verstärkung dienen. Ein einfaches Blech ohne diese Wellen deutet meist schon auf eine lieblos, auf die Schnelle gemachte Reparatur hin.

 

Die Schweller des Kadett`s sind über die ganze Länge gefährdet. Es gibt in diesem Bereich drei Bleche, da die Rahmen des Kadett´s unterhalb der A-Säulen in die Schweller übergehen, Außenschweller/ Innenschweller und dazwischen ein Verstärkungsblech.  Die Schwellerbleche verhindern das Durchbiegen der Karosse und ersetzen gleichzeitig den Rahmen in diesem Bereich. Also bei Durchrostungen nicht einfach den Außenschweller ersetzen, ohne das Innenleben zu kontrollieren und ggf. auf jeden Fall ersetzen. Der Kadett ist auch im Bereich des Innenschwellers gefährdet, der durch das ungünstige, teilweise aufeinander sitzen von Blechen ebenfalls gerne rostet.

 

Am Unterboden können die Ränder des Bodenblechs zu den Schwellern ebenso wegrosten. Am Übergang zum hinteren Radhaus,  dort wo auch die Hinterachse geführt wird, kann es auch zu starker Rostbildung kommen, bis zum kompletten abrosten der Strebenhalterung der Hinterachse. Was im Fahrbetrieb keine Freude ist. Dort ist auch, wenn es ein ab Fahrgestell-Nummer-Kadett ist, die Karosserieauflage der Spiralfedern zu prüfen, ist diese durchrostet, stehen größere Schweißarbeiten an. Das kann man nicht mal eben so in der Garage machen. Die hinteren äußeren Radläufe sind meist ebenso durchrostet, diese gibt es als Reparaturblech.

 

Es kann auch bereits der Innenradlauf verrostet sein. Hier muss man sich selber helfen und Bleche anfertigen oder diese von einem anderen Hersteller nehmen. Dort bietet sich der Innenradlauf des BMW 02 an, der mit kleinen Änderungen passend gemacht werden kann.

 

Es geht weiter zu den Endspitzen, die genauso im Bereich des Reserverades als auch unter dem Tank stark verrostet sein können. Auch dafür gibt es noch Reparaturbleche, die man zwar meist noch anpassen muss, aber wer solche Bleche nicht selber fertigen kann, tut sich mit diesen leichter.

Das Abschlussblech unterhalb der Stoßstange ist meist auch vom Rost angegriffen oder nur noch in Fragmenten vorhanden. Auch das gibt es noch als Reparaturblech.

 

Sollte das alles nicht zutreffen, habt Ihr karosserietechnisch ein top original Exemplar, oder einen sehr gut restauriertes.

 

Glückwunsch !