Ein Kadett für den "kleinen Motorsport"

 

Teil 2

Ein Alu-Kühler wird für die passende Temperatur sorgen. Dazu kommen noch Oelkühler und E.Lüfter.

Die Scheibenbremse an der Vorderachse ist nun auch auf innenbelüftete Bremsscheiben geändert. 

Im Innenraum ging es auch ein Stück weiter, ein Teil der Verkleidungen ist verbaut.

Im Kofferraum wurde der 20 Litertank, die Benzinpumpen und der Batteriekasten eingebaut. Leitungen und Kabel kommen als nächstes. Den eigentliche Tankkasten hatte ich aus Blech gebaut und dieser war einfach zu schwer, so gefällt es mir schon besser.

Zwischen den Stoßdämpferdomen gab es noch eine kleine Verstrebung. 

Für Benzin, Bremsleitungen usw. sind diese kleinen Halter.

Für die Hinterachse hab ich mir eine kleine Scheibenbremsanlage geholt. Wenn es auch nur eine kleine ist, ist sie bestimmt besser als die Trommelbremse.

Das Armaturenbrett ist eingebaut, Kabelbaum und Benzinleitungen sind auch soweit verlegt. Wenn der Motorraum Farbe hat, wird der Kabelbaum aus dem Fußraum verschwinden. So langsam wird es und der Innenraum wird fertig.

Sitzhalterung, Bremsdruckminderer und der Absteller für die hintere Bremse (Ersatz für die fehlende Handbremse) sind eingebaut.

Unter dem linken Spiegel ist der Einlass für die Innenraumluft. In der Tür innen ist eine verstellbare Luftdüse, damit fallen irgendwelche Schläuche im Innenraum weg.

Die Seiten und Türverkleidungen sind verbaut, der Türöffner ist in den oberen Teil der Tür gewandert. So konnte alles aus dem Inneren der Türen ausgebaut werden.

Der Armaturenträger hat noch eine Abdeckung bekommen. Die Lenksäule ist ein Stück abgehängt, erst wenn die Vorderachse verbaut ist, kann die Lenksäule fertig ausgerichtet werden.

Die Hinterachse ist eingebaut, jetzt können die Streben des Wattgestänges fertig geschweißt werden. Die Achse wird dann noch richtig eingestellt. Die Aufhängung der Stoßdämpfer muss noch geändert werden und die Scheibenbremse ist noch nicht montiert. 

Die Aufnahmen der Stoßdämpfer an der Achse wurden noch geändert. Die richtigen Dämpfer sind montiert, auf der rechten Seite muss der Halter der unteren Strebe des Wattgestänges noch verlängert werden, ansonsten passt es.

Anprobe des Schuhwerks, musste einfach sein. Wenn die Scheibenbremse montiert ist, kommen die Hinterräder noch etwas nach außen. 

Motor auf die Achse gehoben, Kupplung und Getriebe montiert. Die Stoßdämpfer und Lenkung angebaut, soweit passt alles.

Motor und Getriebe sind im Kadett, der Schalthebel mit Schaltstange passte ohne Veränderungen. Die Lenksäule ist auch verbaut und in der Höhe passend eingestellt. Es müssen noch die Zugstreben und der Stabilisator am Unterlenker der Vorderachse befestigt werden und dann geht es an die Kabel im Motorraum. 

Stabilisator und Zugstreben sind an ihrem Platz, jetzt kann der Kleine auf eigenen Füssen stehen. Im Motorraum, wird im oberen Bereich, noch eine Strebe dazu kommen. 

Das Lenkrad kann man jetzt abnehmen, so fällt das Einsteigen und Aussteigen etwas leichter.

Der Winter ist vorbei und es geht ein Stück weiter am Kadett. Die Hinterachse hat nun eine Scheibenbremse, anstatt der originalen Bremstrommeln. 

Die Vorderachsbremse ist auch soweit fertig. Eine Distanzscheibe für den verbreiterten Bremssattel ist genau so wie, die Stahlflex-Bremsleitungen montiert.

Es fehlen noch die Bremsleitungen, noch alles einstellen und dann ist die Achse fertig.

Im Motorraum ging es etwas weiter, die Kabel sind nun vom Innenraum nach vorne verlegt. Jetzt müssen alle Leitungen noch angeschlossen werden. Die Stoßdämpferaufnahmen oben wurden Spielfrei gelagert und durch eine Querstrebe miteinander verbunden. Die Bremsleitungen sind komplett verlegt. Es fehlen noch, der Unterdruckschlauch als auch die Schläuche der Motorentlüftung und des Kühlers. Dann geht es an die Kühler, einmal Wasserkühler und zweimal Oelkühler mit 13 Reihen.

Heute habe ich die Kardanwelle eingebaut, im vorderen Bereich in Höhe des Kreuzgelenkes musste der Tunnel noch etwas geweitet werden, sonst hätte die Welle angeschlagen.

Ansonsten hab ich eine Getriebebrücke gebaut und mit härteren Aufnahmen versehen, damit sollte das Getriebe auch bei schneller Fahrt an seinem Platz bleiben.

Da die Schaltung auf dem Tunnel sitzt, ist es wichtig das sich Motor und Getriebe so wenig wie möglich bewegen.

Ansonsten ging es weiter an der Verkabelung.

Die meisten Kabel haben ihren Platz gefunden. An der Strebe zwischen den Achsaufnahmen und an zusätzlichen Motorabstützungen ging es auch weiter. Das nächste ist der Wasserkühler mit den Schläuchen und dem E-Lüfter, danach geht es an die Auspuffanlage.

So, nach dem ich den Wasserkühler und die Oelkühlerhalterungen noch einmal bauen musste, ist jetzt alles an seinem Platz. Die Halterung war für den etwas kleineren Kühler vorbereitet, hab mich dann aber für den nächst größeren entschieden. Es passt, bis auf den unteren Oelkühler alles hinter den Grill und es sitzt kein Kühler dem anderen im Weg. 

So langsam wird die Technik (Brot und Butter) fertig. Bei den Vergasern fehlten noch die Isolierflansch-Dichtungen und am Kühler noch ein Überlaufbehältnis. Der Auspuff ist das nächste was dran kommt. Ich hab mich für einen 63 mm entschieden. Ein Topf plus Kat und etwas Rohr, sollte keine große Sache werden, das Ganze unter der Hinterachse durch.

Hab in dieser Woche mal zur Anprobe einen 235/45 R13 Semi von Nankang montiert. Ist von der Größe fast gleich, mit dem Avon 210/550-13. Montiert auf 9 Zoll, haben beide eine Breite von 260mm.

Bei Verwendung dieser Größe, kann er noch ein Stück tiefer vom Fahrwerk her. Mal sehen wie es weiter geht, bei der Hitze etwas schleppend. 

Kleideranprobe, hab mal alles Angebaut. Reifen sind jetzt die oben erwähnten Semis. Auspuff ist angebaut und der Motor ist diese Woche auch mal gelaufen. Ansonsten die Grundeinstellung der Vergaser/ Zündung und Ventile gemacht. Abschlepphaken, Haubenhalter usw. kommen als nächstes dran, danach die Karosse. 

Die Hauben sind etwas leichter geworden, kein Kunststoff aber weniger Blech und gleich noch die Löcher, der Haubenhalter gebohrt.

Die Wahl der Haubenhalter hinten viel leicht, es gab in der Zeit nur die Gummiverschlüsse.

Klassisch gesehen, geht eigentlich nichts anderes und ihren Zweck erfüllen sie auch.

Die Fahrzeughöhe lässt sich jetzt einstellen und die Wahl der Federn, die man verwenden kann ist größer geworden.

 

Neues Jahr, gutes Wetter bereits im Februar. Es kam nach längerem Warten der Feuerlöscher und ich habe noch einen Spaßhebel in die Bremsleitung nach hinten gebaut.

 

Es ist von der Technik alles an seinem Platz, die letzten Tage hab ich genutzt um die Abschleppösen, den Notaus- Zug, den Hitzeschutz unter den Vergasern und eine Luftführung für die Ansaugluft einzubauen. 

Die Hinterachse musste noch etwas nach unten geschraubt werden und am Auspuff Endtopf wurde die Aufhängung noch etwas geändert.

Jetzt bleibt nur noch die Karosse zum lackieren vorzubereiten.

 

Jetzt mal ganz langsam um die Karosserie herum arbeiten, Stück für Stück eben.

Die Verbreiterungen wurden im Bereich der Schweller und in Höhe der Blinker an die B Karosserie angepasst.

Scheinwerfer in gelb und ein Steinschlaggitter für den Oelkühler, unterhalb der Front hab ich noch angebracht.

Es gab von Irmscher noch eine weitere Variante mit gelben Verbreiterungen und etwas veränderten gelben Streifen. Am Heck lief der Streifen gerade, bis zur Unterkante des Abschlussbleches.

Kadett B im Irmscher Design der 70er Jahre.

So wurde der Kadett bei Berg und Rundstrecke eingesetzt.

Jetzt geht die Arbeit erst los, abstimmen/ einfahren etwas verändern usw. 

Ja, so wird es wohl sein, bis er so läuft, wie ich es haben möchte.

Vor fast genau 4 Jahren (2015) hab ich den Kadett gekauft, viele Stunden Arbeit sind in dieses Projekt geflossen.

Der Kleine musste sich allerlei Veränderungen gefallen lassen, jetzt steht er wieder auf eigenen Beinen und der Aufbau ist abgeschlossen. Lange habe ich mit der Farbe überlegt, es war fast jede dabei.

Zum Schluss wurde er so wie der Kadett von Irmscher, was fehlt, ist der gelbe Grill mit den gelben Lampenringen.

Das wäre aber kein großes Problem. In schwarz sieht es, wie ich finde, auch nicht schlecht aus.

Es gibt im Netz wenig über dieses Fahrzeug, so kam ich zu dem Entschluss, er wird grün, wie das Vorbild.

 

Der Motorraum muss noch etwas gereinigt werden, ansonsten ist alles im grünen (und gelben) Bereich.

Heute etwas Zeit gehabt, um mal nach den Vergasern zu schauen.

Ich hoffe, Ihr hattet Spaß an meinem Bericht.

Vielleicht sieht man sich mal bei einer Veranstaltung, bis dann alles Gute und vielen Dank für Euer Interesse.